All posts in Aktuelles

28 Mrz

Bauanleitung Druckluft Verteiler

In Aktuelles by Daniel Nimmervoll / 28. März 2018 / 0 Comments

Mittlerweile biete ich Düsen in meinem Shop an, mit denen man bis zu 4 Ventile anschließen, und damit auch 4 unterschiedlich gefärbte Flüssigkeiten verwenden kann. Da dies doch schon recht aufwändig ist, habe ich daher nach einer Lösung gesucht die relativ einfach, komfortabel und kompakt ist.

Wenn ihr auf die jeweiligen Links klickt, kommt ihr direkt zum Shop wo ihr euch die Teile bestellen könnt um euch dies gegebenenfalls nach zu bauen. Hier zuerst einmal ein Schema:

Die Druckluft kommt von einem Kompressor. Dieser sollte mit einem Druckminderer ausgestattet sein. Ich habe ca. 3-4 Bar Druck eingestellt. Der Kompressor wird an einem Druckluftverteiler angeschlossen. Nachdem ich beim gesamten System einen PVC-Schlauch verwende der innen 6 mm hat, habe ich auch alle Komponenten mit einer Schlauchtülle ausgestattet wo dieser Schlauch drauf passt.

Für den Druckluftverteiler habe ich mir bei Conrad DIESE Schlauchtüllen bestellt (Artikelnummer: 583168 – 62) Beim Darauf schrauben habe ich zuerst etwas Teflon Band um das Gewinde gewickelt, damit es später auch gut dicht ist.

Zum Anschließen eines Kompressors verwende ich eine Druckluftkupplung mit 1/4″ Gewinde.

  

Und so sieht der Druckluftverteiler dann fertig für den Einbau aus:

Als nächstes habe ich mir 4 Stk. Druckminderer bestellt. Leider werden diese mit einem Manometer bis 6 bar ausgeliefert. Daher habe ich mir noch ein etwas feineres Manometer, welcher bis 2,5 bar geht und 40 mm im Durchmesser hat, dazu bestellt. Diese Druckminderer habe ich dann ebenfalls mit einer Schlauchtülle (Conrad: Artikelnummer: 584944 – 62) ausgestattet wo ein Schlauch mit 6 mm Innendurchmesser passt.

Auf dem Foto siehst Du wo dann später die Luft hinein kommt und auf welche Seite der Ausgang ist, welcher direkt zu einer Druck Sprühflasche geht.


Als nächstes geht es an die Modifikation von der Druck Sprühflasche. Zuerst einmal habe ich mir Gedanken gemacht wo ich denn am besten mit der Druckluft hinein komme. Diese Flaschen haben alle ein Überdruckventil. Es wäre möglich einen Schlauch direkt dort hinein zu kleben. Das hat dann später jedoch den Nachteil, dass der Schlauch unten im Behälter fest verklebt ist und man diese nicht mehr gut drehen kann um es abzuschrauben. Weil dann immer der Schlauch im Weg ist. Um z.B. Wasser nachzufüllen usw…

Daher habe ich die Flasche zerlegt und oben eine selbst gedruckte Düse hinein geklebt. Ein Video dazu gibt es auf YouTube. Dort zeige und erkläre ich Schritt für Schritt wie ich das gemacht habe.

Teil 1:

Teil 2:

Dort wo dann später das Wasser herauskommt habe ich den bestehenden Zerstäuber herausgeschraubt und mit einer Kombizange die Innerei aus Messing herausgezogen. Anschließend habe ich das Kunststoff Teil wieder hinauf geschraubt. Und in dieses passt perfekt eine Schlauchtülle mit 1/8″ Gewinde. Ich habe dies nicht einmal kleben müssen weil es auch so schon perfekt passte und absolut dicht ist.

 

Als nächsten Schritt geht es an die Holzkiste. Dafür habe ich zuerst die Teile platziert und angezeichnet wo die Löcher zu bohren sind. Dort kommen dann später die Schläuche hindurch damit alles sauber und übersichtlich aussieht.
Beim Befestigen der Druckminderer ist mir leider nichts besseres eingefallen als mit mehreren Schrauben direkt fest zu schrauben. Halten tut es auf jeden Fall, und das ist ja auch das wichtigste.

Hier seht ihr die Teileliste von der Holzkiste:

 

  

 

Und so sieht dann mein finales Ergebnis aus:

05 Mrz

Fluoreszierende Liquid Art Fotos mit UV-Blitz

In Aktuelles,Tutorials by Daniel Nimmervoll / 5. März 2015 / 0 Comments

Vor kurzem hatte ich die Möglichkeit mit Hilfe von einem speziellen UV-Blitz ganz besondere Bilder zu machen. Normalerweise kommt solch ein UV-Blitz bei der Polizei, für die Dokumentation der Kriminalistik, aber auch in der Beweisführung z.B. bei Ausweisdokumenten, zum Einsatz. Ein weiteres Einsatzgebiet für solch einen Blitz findet man in der Materialprüfung. Ich habe jetzt ein neues Einsatzgebiet für diesen speziellen Blitz “entdeckt”. Und zwar in der Wassertropfen Highspeed Fotografie 🙂 Verwendet man dafür spezielle fluoreszierende Farben, beginnen die Wasserskulpturen zu leuchten. Fantastische Bilder mit kräftigen Farben sind die Ergebnisse.

 

In diesem Blog Eintrag möchte ich euch nun kurz zeigen was dafür benötigt wird, und welche Ergebnisse damit zu erwarten sind.

Bei allen Bildern hatte ich lediglich einen einzigen Blitz zur Verfügung. Diesen einen Blitz hatte ich einfach links mit einem Abstand von etwa 30-40 cm zur Wasserskulptur aufgestellt. Dabei kam kein Lichtformer zum Einsatz. Eine Acrylglasplatte, wie ich sie sonst normalerweise immer für ein schönes weiches Licht dazwischen stelle, kann hier nämlich gar nicht verwendet werden. Ich hatte es kurz versucht, jedoch kommt durch den Lichtformer selbst bei der maximalen Blitzleistung kaum mehr Licht bei den Wassertropfen an. Zu meiner Verwunderung braucht man das hier aber auch gar nicht. Denn selbst wenn man ohne Lichtformer arbeitet, hat man ein sehr schönes gleichmässiges Licht ohne Spitzlichter, wie es eigentlich bei normalen Blitzen der Fall ist.

Fluoreszierender Wassertropfen
UV-Blitz

 

Der UV-Blitz kann von der Firma Helling aus Deutschland bezogen werden. Diesen Blitz findest Du hier: CLICK

Um das maximale Licht aus diesem einen Blitz raus zu holen, hatte ich auf der gegenüberliegenden Seite noch einen silbernen Reflektor aufgestellt.

Die Kamera stellte ich dabei auf 1/125 Sek. Belichtungszeit bei Blende 11 und ISO 800-1000 ein. Hier hatte ich einen Kompromiss finden müssen zwischen genügend Schärfentiefe und geringem Bildrauschen. Bei meiner Kamera (Canon 5D Mark II) hält sich das Rauschen bei ISO 800 noch in Grenzen. Daher habe ich selbst mit nur diesem einen Blitz qualitativ anschauliche Ergebnisse bekommen.
Objektiv kam das Sigma 150 mm 2.8 Makro zum Einsatz.

Setup
Fluoreszierende Farben habe ich hier bestellt: CLICK
Weiteres möchte ich Dich auch auf meine Einkaufsliste für diese Fotografie hinweisen wo Du noch weitere wichtige Sachen findest: CLICK

Hier noch ein paar weitere Bildergebnisse:

UV-Blitz fluoreszierend

UV-Blitz fluoreszierend

UV-Blitz fluoreszierend

 

Dieses Bild hab ich in Photoshop invertiert. Dazu gibt es auch ein Video auf YouTube:

UV-Blitz fluoreszierend

 

UV-Blitz fluoreszierend

 

28 Aug

Erfahrungsbericht: CrazyTrickler für Liquid Art Bilder

In Aktuelles,Tutorials by Daniel Nimmervoll / 28. August 2014 / 0 Comments

Seit Heute ist im Blog von Robert Kneschke mein Testbericht über den günstigen CrazyTrickler zu lesen.

Mein Fazit im direkten Vergleich zum GlimpseCatcher und zum StopShot von Cognisys:

Der CrazyTrickler ist das preiswerteste der drei Geräte. Er hat 3 Ausgänge für die Magnetventile. Der große Vorteil gegenüber dem StopShot ist, dass man hier keinen Ausgang durch die Kamera oder einen Blitz belegen muss. Der CrazyTrickler hat für Kamera und Blitze jeweils eigene Ausgänge. Dadurch kann man immer bis zu 3 Ventile ansteuern. Zudem kann der CrazyTrickler übersichtlich am Laptop bedient werden, was beim StopShot ebenfalls nicht möglich ist.

Der Vergleich mit dem GlimpseCatcher sieht folgendermaßen aus: Der GlimpseCatcher wird ebenfalls übersichtlich am Laptop gesteuert und kann im Grunde alles, was man sich als Highspeed-Fotograf wünschen darf. Die Software vom CrazyTrickler hat mir an manchen Stellen besser gefallen. Eine Änderung der Zeiten während eines Loops, oder dass man schnell durch einen Doppelklick einen Tropfen vom jeweiligen Ventil fallen lassen kann ohne das die Kamera ausgelöst wird, ist mit dem GlimpseCatcher derzeit nicht möglich. Der große Vorteil vom GlimpseCatcher sind natürlich seine 12 Ausgänge. Wenn jetzt jemand mit mehr als 3 Ventilen arbeiten möchte, so muss er etwas mehr Geld ausgeben und zum GlimpseCatcher greifen. Wenn jedoch 3 Ventile ausreichend sind, und damit kann man wirklich viele tolle Sachen anstellen, dann kann bedenkenlos zum günstigeren CrazyTrickler gegriffen werden.

Wenn jemand Ballistik Fotografie betreiben will, dann empfehle ich nach wie vor den StopShot bzw. den StopShot Studio mit den X-Cross-Beam Sensoren.

Der ausführlichen Erfahrungsbericht ist hier zu finden: >>>> CLICK <<<<

Liquid Art - CrazyTrickler

Liquid Art - CrazyTrickler

Liquid Art - CrazyTrickler

18 Jul

— Link:  Interview bei quucy

In Aktuelles by Daniel Nimmervoll / 18. Juli 2014 / 0 Comments
Das Frauenportal quucy hat mich interviewt. Das komplette Interview kannst Du Dir hier gerne lesen: CLICK
interview
05 Jul

Neuer Webauftritt

In Aktuelles by Daniel Nimmervoll / 5. Juli 2014 / 0 Comments

Hurra meine neue Seite geht online :-) Ich wünsche Dir viel Freude beim Durchstöbern dieser Seite. Solltest Du irgendwelche Fehler entdecken, bitte ich Dich mich zu kontaktieren.
Die “alte” Seite ist natürlich immer noch mit ihren Inhalten (Wetter und Aquarium) online.

15 Apr

Buch: Highspeed Fotografie

In Aktuelles by Daniel Nimmervoll / 15. April 2014 / 0 Comments

Die 1. Auflage meines Buches (Highspeed Fotografie) wurde vom Deutschen Fotobuchpreis nominiert. Nun ist das Buch in der 2. Auflage im Handel erschienen.

Aus dem Inhalt:
• Grundlagen zum Einstieg
• Ausrüstung: Kamera und Objektiv, Steuergeräte, Magnetventile und Düsen, Wasserbecken, Selbstbau-Holzgestell
• Beleuchtung: Blitze, Lichtformer, Farbfolien
• Tropfenflüssigkeiten: Wasser, Guarkernmehl, Xanthan, Glycerin, Milch
• Setups und Tropfenformen: Spiegelung, Double Pillar, 3-Ventil-Technik, Fountains
• Reproduzierbarkeit
• Aqua Splash
• Ballistik-Shooting
• Bildbearbeitung
• Exkurs: Highspeed-Videokamera

Falls Du in das Thema einsteigen willst, empfehle ich Dir dieses Buch.
Direkt bei Amazon bestellen

cover2