Wetter

 

Aktuelle WerteStandortWetterstationStatistikExtremwerte

 

Als Wetterstation verwende ich eine Vantage Pro 2 wireless aktiv von der Firma Davis.

Zum verarbeiten der Daten habe ich mir einen kleinen Wetterserver (ALIX.1D) zugelegt. Auf diesem mini Computer läuft Meteohub der die Wetterdaten sammelt, auswertet und per FTP online stellt. Damit ist es möglich immer die aktuellen Wetterdaten von Vorderweißenbach Weltweit zu sehen.
Meteohub kann die gesammelten Rohdaten auch exportieren um diese am PC in WsWin weiterzuverarbeiten. Die Software ist von Werner Krenn.
Mit der Software können alle relevanten Daten analysiert und ausgegeben werden.
Die Software zeichnet sich vor allem durch einfache Bedienbarkeit sowie der Vielfalt an Funktionen aus.

 

Ich habe mir nachträglich noch eine Regenmesserheizung eingebaut. Hier gehts zur Bastelanleitung: CLICK

Empfangsstation:

 

Die ISS:
Ich habe darauf geachtet alles möglichst so wie bei den offiziellen Wetterstationen aufzubauen.
Die ISS habe ich deshalb auf 2m über grasbewachsenem Boden montiert. Die verzinkte
Eisenstange wurde senkrecht einbetoniert.

Oben: Regenmesser
Unten: Temperatursensor und Luftfeuchtigkeitssensor diese liegen in einem belüfteten Bestrahlungsschutzschild.
Dadurch wird eine Wetterhütte ersetzt. Damit direkte Sonneneinstrahlung die Temperatur Werte nicht verfälscht.

Ein zusätzliches Solarpanel betreibt einen Ventilator, der die Luft um den Temperaturfühler zirkulieren lässt.
Damit wird auch bei direkter Sonneneinstrahlung die Temperatur richtig gemessen.
Durch das Solarpanel werden 2 Akkus aufgeladen. Damit der Lüfter auch in der Nacht durchläuft.

In der ISS steckt eine Lithium 3V Batterie drin. Diese liefert die Energie ausschliesslich für das Messen und Senden.
Tagsüber wird die Energie über die Solarzellen geliefert und ein Kondensator aufgeladen, der teilweise Nachts
die Energie bereitstellt. Erst wenn der leer ist, kommt die Batterie zum Zug.

 

Auf dem Dach (in ca. 10 Meter Höhe) ist der Windsensor montiert.
Der Windsensor liegt etwa 2 Meter höher als der Dachgibel.
Die Daten werden mittels Anemometer Transfer Kit zur Station gesendet.

 

 

Top