Aquarium

 

Der AufbauAllgemeinesTechnikBesatz & PflanzenFoto GalerieAlgen

 

Pinselalgen:
Diese unschönen Algen sind wohl schon für so manchen Aquarianer zum Problem geworden.

So auch für mich. Zwar hatte ich die Pinselalgen nie stark. Aber sie waren immer da und befielen Blätter, Wurzeln und Steine.
Wöchentlich habe ich die befallenen Blätter abgezwickt bzw. Wurzeln und Steine alle 3-4 Monate in den Heißluftherd gegeben.

Allerdings wurden die Algen dadurch nur kurzzeitig abgetötet. Nach nur wenigen Wochen waren sie wieder da.

Also hab ich mich über das Problem, das ich mit sehr vielen teilte, in diversen Foren schlau gemacht.
Meistens wurden dann Fragen gestellt wie, welche Wasserwerte man hat oder welche Beleuchtung.
Nachdem dann Wasserwerte genannt wurden, kamen oft Antworten wie zu hoher Phosphat Gehalt, oder zu niedriger Nitrat Gehalt.
Nitrat habe ich zw. 0 und 3 mg/l
Phosphat ca. 0,35 mg/l

Probiert habe ich dann folgendes:

1) Zu Mittag für 4 Std. Beleuchtungspause
2) Keine Beleuchtungspause
3) Tägliche Düngung abgeschaltet
4) Anstatt täglich nur alle 2 Tage gefüttert
5) Lichtfarbe der Leuchtstoffröhren gewechselt
6) Beleuchtungsstärke reduziert
7) 3 mal wöchentlich Wasser gewechselt

 

1,5 Jahre lang hab ich dieses alles probiert, und nichts davon hat geholfen. Die Pinselalgen waren zwar nie besonders stark. Störten mich aber dennoch.

Bis ich dann von einem Onlineshop den Tip bekommen hab es mit einem anderen Filtermaterial zu probieren.
Gefiltert wird mit dem EHEIM Prof. 3 2080 und dem EHEIM Prof. 2 2026. In beiden Filtern hatte ich von Anfang an die Filtermaterialien drin die bei EHEIM dabei waren.
Also zur Grobfilterung Ehfimech (Tonröhrchen) und für die Bakterien SUBSTRATpro (Kügelchen mit poröser Oberfläche).


Der Herr in dem Onlineshop meinte, dass die Tonröhrchen (Ehfimech) überhaupt nichts bringen und das ich sie durch Siporax ersetzen sollte.

Siporax wird in kürzester Zeit von den im Aquarium lebenswichtigen Filterbakterien besiedelt.
Die extrem große besiedelbare Oberfläche - nur diese ist bei vergleichenden Betrachtungen relevant - von mehr als 270 m² (größer als ein Tennisplatz!) pro Liter Siporax gewährleistet eine sehr gute Filterleistung.

Siporax könnt ihr euch HIER bestellen.

Das wichtigste bei der Filterung ist das das Filtermedium, wo die Zucht für die Bakterien stattfindet, oben als
letztes liegt. Bzw. das vor dem Siporax ein feines Filterflies liegt. Denn wenn das Siporax durch Mulm verschmutzt
ist sterben die Bakterien ab und der Bio-Filter funktioniert nicht mehr richtig!

Die Filter hab ich dann so aufgebaut:
1. Als erstes durchströmt das Wasser den blauen Grobfilter.
2. Danach das SUBSTRATpro (poröse Kügelchen)
3. Weisses feines Filterflies (Feinfilter)
4. Siporax (für die Bakterienzucht)
5. Weisses feines Filterflies (Feinfilter)

In dem EHEIM Prof. 3 hab ich dann 5 Liter und in Prof. 2 hab ich 2 Liter Siporax hineingegeben.

Was mir am nächsten Tag aufgefallen ist, das Wasser im Aquarium war Glasklar. Also ein erster Erfolg war bereits vorhanden.

Jetzt war erstmal warten und Geduld angesagt. Denn das neue Siporax musste erst mit neuen Bakterien
besiedelt werden. Die Pinselalgen wuchsen die ersten 4 Wochen in etwa so wie vorher. Nach den 4 Wochen
sind wir für 2 Wochen in den Urlaub geflogen, und meine Eltern kümmerten sich um das Aquarium.
Es wurde weiter gefüttert und Tages- und Eisendünger ins Aquarium gegeben.
Als wir dann nach den 2 Wochen heimgekommen sind, waren die Pinselalgen fast weg. Sehr gut, dachte ich, das
Siporax zeigt seine Wirkung.
Noch mal eine Woche später musste man die Pinselalgen schon fast suchen um noch welche zu finden.

Die Pinselalgen sind nun, nachdem ich das Filtermedium gewechselt hab, 8 Wochen später verschwunden.
Es waren also weder messbare Wasserwerte, noch Beleuchtung oder sonstiges schuld für die Pinselalgen.
Das Pflanzenwachstum war immer sehr gut. Auch als ich die Pinselalgen hatte. An dem kanns also auch nicht
gelegen haben.

Ich habe diesen Artikel Veröffentlicht um Aquarianer die Pinselalgen haben zu helfen sie wieder los zu werden.
Ausserdem habe ich gemerkt das in den Foren bei Pinselalgen nie bis selten der Filter in Betracht gezogen wird.
Meistens werden hier die Wasserwerte als Problem hergenommen. Bei mir haben sich jedoch die Wasserwerte
durch Siporax nicht verändert (zumindest nicht die Wasserwerte die mit tröpfchen Tests gemessen werden können)
und trotzdem sind die Pinselalgen verschwunden.
Ich möchte ausserdem noch darauf hinweisen, dass das oben geschriebene meine persönlichen Erfahrungen
sind, und ich nicht garantieren kann das es bei anderen Aquarien auch funktioniert.

 

Update 28. August 2008:

Mittlerweile sind 2 Jahre vergangen und ich habe seitdem keine einzige Pinselalge mehr gesehen. Auch andere Algen sind kaum vorhanden.

Bisher habe ich von ca. 15 Aquarianern per Mail erfahren das sie ebenfalls Siporax durch meinen Beitrag hier probiert haben. 10 davon haben sich bei mir nach ein paar Monaten wieder gemeldet. Davon waren 7 positiv die ebenfalls die Pinselalgen besiegt hatten und 3 haben mir geschrieben das sie keine Veränderung der Pinselalgen in ihrem Aquarium feststellen konnten.
Also kann man sagen das 70% der Pinselalgen durch optimiertes Filtermedium im Aquarium ausgerottet werden können.

Wenn jemand noch ähnliche Erfahrungen mit Pinselalgen gemacht hat, bitte ich ihn mir dies mitzuteilen um dies hier zu veröffentlichen.

 

Hier einige kurze Feedbacks:

 

Vom 25. Juni 2017

Hallo
ich bin zufällig auf deine Seite geraten. Habe etwas gegen Pinselalgen gesucht, und bin fündig geworden. Auch bei mir hat Wasserwechsel, weniger Licht und weniger Futter nichts gebracht. Erst der Wechsel der Keramik Kügelchen. Ich wollte es erst nicht glauben, das es mit dem Austausch des Filtermaterials zu tun haben könnte, aber es hat nach ca. 8 Wochen bei mir im Aquarium Wunder getan.
Vielen Dank für diesen Tipp. Ich kann nur sagen, probiert es mit Siporax. Mein Aquarium sieht wieder super aus.
Barbara

 

Vom 01. März 2016

Hallo Daniel,
danke für Deinen Tip mit dem Siporax. Ich hatte eine regelrechte Pinselalgenplage, obwohl die Wasserwerte lt. allen Tests (JBL-Koffer) i.O. waren. 180 lt., relativ geringer Besatz, schöner Pflanzenwuchs (CO2-Flasche), klares Wasser. Meinen JBL901 habe ich Anf. November im 3-Wochenabstand korbweise mit Siporax -je 2 Schichten gestapelt und Schwamm drauf- aufgerüstet. Unterdessen gibt es keinen Neubefall mehr. Noch vorhandene Algen werden langsam grau. Was sonst an Algen wächst, wird kontinuierlich von 10 Amanos und 3 Ohrgitterwelsen gefressen und ist so garnicht zu sehen.

Ich bin froh, die Pinsel losgeworden zu sein und gönne das auch gern anderen Aquarianern. Besonders die Fische werden sich freuen, keine Chemie ins Wasser zu bekommen. Gegen Fadenalgen hilft sonst auch ein Weidenast.
In der Rinde ist der Grundstoff für Aspirin enthalten. Den mögen die Algen nicht. Habe das in meinen kleineren AQ mit Garnelenbesatz ohne Tierverluste oder Anzeichen von Unwohlsein angewendet.

Axel

 

Vom 12. März 2015

Hallo,
vielen Dank für den Tipp mit Siporax.
Nach ca. acht Wochen sind auch in meinem Aquarium die Pinselalgen verschwunden - super !!!
Auch das Wasser ist wieder fast völlig klar.
VG Thomas


Vom 20. Jänner 2015

Hallo,
ich möchte mich für den großartigen Tipp bedanken, Siporax gegen starke Algenbildung als Filtermedium zu verwenden.

Sehr ähnlich wie in deiner Beschreibung sind die dicken, schwarzen Pinselalgen nach 6-8 Wochen völlig verschwunden. Kurz darauf auch dünne, grüne Fadenalgen.

Das kann auch gern als Feedback veröffentlicht werden.

Viele Grüße
Thomas

 

Vom 31. Juli 2011 von Uwe Schleicher

Danke für den Tip. Nach drei Wochen sind die Algen fast weg.

 

Vom 27. April 2010

Hallo Daniel,

seit ich Siporax benutze und Rüsselbarben drin habe,habe ich keine Pinselagen mehr drin im Becken.
Bin auf deine Seite auf Siporax gestoßen und habe es mir gleich gekauft und bin begeistert von dem Material.
Habe seitdem super klares Wasser.
Bitte stelle mal wieder neue Bilder non dein Becken rein. Danke!

Mfg: Dirk

 

Vom 7. Oktober 2009

Hallo mal wieder,

Ich habe Euch am 17.03.09 einen Gästebucheintrag hinterlassen. Damals hatte ich versprochen, meine Erfahrungen und Beobachtungen bezüglich des Kampfes gegen die Pinselalgen abzugeben. Hier das Ergebnis:
- Teilweise noch kleine Ansammlungen von Pinselalgen auf meiner Holzwurzel
- Sonst ist das Becken (240Liter) absolut ALGENFREI....Juhu

Ob dies nun dem Einsatz von Siporax zu verdanken ist lässt sich mit 100% Sicherheit nicht sagen. Habe noch zwei wichtige Faktoren geändert
- Lichtstärke reduziert ( Reflektoren entfernt)
- Regelmäßiger Wasserwechsel 1 x aller 14 Tage 20-25%

Dennoch bin ich der festen Meinung das Siporax das beste Filtermaterial in Bezug auf die Filterleistung ist. Jedenfalls ist mein Algenproblem Geschichte und es macht wieder richtig Spaß ins Aquarium zu schauen!

Nochmals vielen Dank

bleibt Gesund und erfreut Euch des Lebens
Viele Grüße
Stefan H.

 

Vom 23. August 2009

Hallo Daniel!
Erstmals großes Kompliment an deine Homepage. Sehr übersichtlich, alles gut erklärt und super Aquarium!

Ganz besonders muss ich mich bei dir bez. deinem Beitrag mit den Pinselalgen bedanken. Hat bei mir auch super geklappt!!

Herzliche Grüße
Gerhard

 

Vom 2. November 2008

Hallo!

Erstmal ein großes Lob für deine tolle Seite. Ich bin über google mit dem Suchbegriff Pinselalgen aufmerksam geworden.
Und siehe da bei mir hats auch wunderbar geklappt. Danke!

Mit freundlichen Grüßen
Marcel

 

 

Top